Ein “Zwischendurch” Reisebericht

Portugal, Strand, Silberküste, Obidos

Ein “Zwischendurch” Reisebericht

Kannst du dich noch erinnern? Wir landeten nach 3 Tagen Reisewahn in Foz de Arelho und erwachten bei traumhaftem Sonnenschein mit Blick auf den Atlantik und auf die Lagune von Obidos. Nach einem kleinen Strandspaziergang und einem wunderbaren Frühstück an der Lagune reisten wir nach Baleal um einerseits unsere Freunde zu besuchen und andererseits den ersten Surfgang in Portugal zu wagen. Gesagt. Getan.

Wie der Spot funktioniert und wie sich unser aller erster Surfversuch gestaltete findest du hier!

Wir bogen also um die letzte Kurve und schon bald eröffnete sich der Atlantik, gespalten durch die Zunge der Insel. Freude machte sich breit und als wir auf den Parkplatz fuhren verhundertfachte sie sich! Es war unglaublich nicht nur unsere Freunde aus Zingst, sondern auch unser „Raod-Trip-Kumpel“ vom vorherigen Jahr, tummelten sich dort im Sonnenschein. Aus einem kleinen „Wiedersehenseuphorietreffen“ wurde ein wunderbarer Abend, welches sich noch mehrere Tage fortsetzen sollte. Gemeinsam fuhren wir nach 3 Tagen zu unserem Häuschen und besetzten es erst einmal. Ob TerrasseHaus, Portugal, Obidos, Garten oder Couch wir haben definitiv hardcore gechillt. Paradiesisch ruhig, außer die Vögel und ab und an das Meeresrauschen, nahe zur Lagune und nur wenige Kilometer von Peniche und Nazaré entfernt. Was für ein wunderbarer Ausgangspunkt für unsere Leidenschaften Kitesurfen und Wellenreiten. Wäre da nicht plötzlich so ein seltsames Geräusch beim Fahren, was sich definitiv zunehmend gefährlicher anhörte. Das hieß ab in die Werkstatt. Es wurde repariert und repariert aber das Geräusch war immer noch da bis sich herausstellte, dass nicht nur vorne die Bremse und Co im Arsch sind sondern auch hinten das Kugellager! Jipiieeee… Gut das wir, bevor wir losgefahren sind frisch TÜV bekommen haben und dafür allerhand angeblich repariert wurde!

Wie ihr sicherlich gerade bemerkt, scheint auch im Paradies nicht immer die Sonne oder es funktioniert eben nicht immer alles wie man es sich erhofft. So wurde unsere läufige Hündin von Hundegangs auf unserem Grundstück „überfallen“, weswegen wir aktuell gespannt warten ob und wenn ja wie viele kleine Hundebabys uns bald erwarten. Aber auch im Haus gibt es einige Sachen, die echt tricky sind. So zum Beispiel sollte sich jeder hüten der bei uns vorbei schaut den Geschirrspüler barfuß zu berühren. Tut er es doch, wird er erstmal ein wenig unter Strom gesetzt wie leider auch unsere Hündin bei einem Geschirrreinigungsversuch mit Hundezunge. Eine weitere kleine Überraschung bemerkten wir, als wir gerade in marokkanischen Erinnerungen schwelgten und plötzlich eine Maus unser Wohnzimmer durchquerte. Bald war klar es gibt nicht nur eine Maus, nein sie hat noch weitere Freunde mitgebracht. Allein ist ja auch langweilig 😉 Nun war unsere Kreativität gefragt und wir haben es erfolgreich geschafft mit selbst gebastelten Mausefallen sie einzufangen und wieder in Freiheit zu entlassen. Tata:

Mausefalle, selbst gebaut, Maus, fangengute Mausefalle, selbstgebaut, Maus gefangen Spannend ist auch, dass das portugiesische Stromnetz für nicht alt zu viel Interieur ausgelegt ist! Aber ich mag all diese kleinen abenteuerlichen Aussetzer!! Sie fordern ein heraus, machen Spaß…

Seit Beginn unserer Reise sind wir nun gute 1,5 Monate unterwegs und residieren weiterhin an der Lagao de Obidos in einem kleinen aber feinen Häuschen. Wir wurden und werden wirklich herzlich von unserem Umfeld aufgenommen, ob in unserer Nachbarschaft, beim Surfen oder im Café ums Eck. Besonders zu Weihnachten erblühte mein Herz, als plötzlich unser Nachbar am Fenster klopfte und uns mit ein paar wohl duftenden Blumen und einem selbst hergestellten Wein überraschte. Wenige Tage später erfuhren wir, dass er sogar an diesem Tag Geburtstag hatte und dennoch selbst Gaben verteilte. Die Zeit vergeht leider rasend schnell und ich kann mir kaum vorstellen diesen Ort wieder verlassen zu müssen. Ich habe Portugal schon jetzt tief in mein Herz geschlossen, mag die Menschen, den Lebensstil, die Landschaften, das Meer und die Köstlichkeiten, welche die Natur dort für uns bereithält!

Enjoy! – Eure Maren

LET`S GO SOCIAL: