Ein selbstbestimmtes Leben – Dein Lebensweg!

Soulsession, seele, achtsamkeit, meditation, entspannung, innere heilung, selbstheilungskräfte

Ein selbstbestimmtes Leben – Dein Lebensweg!

Wer hat sich diese Frage nach dem Sinn des Lebens noch nicht gestellt? Ich glaube in einem bestimmten Alter, drängt sich diese Frage ganz automatisch auf und jeder würde sich gerne eine Antwort aus dem Hut zaubern können! Leider gestaltet es sich mal wieder nicht ganz so einfach. Ich glaube der Sinn des Lebens offenbart sich in den ganz eigenen und individuellen Lebenswegen. Manchmal habe das Gefühl, mich auf meinem Lebensweg zu befinden und plötzlich zieht Nebel auf und der Weg verblasst zunehmend mit dem Resultat des Umherirrens und des „falschen“ Abbiegens. Aber bist du wirklich „falsch“ abgebogen? Steckt hinter deinem Irrweg nicht vielleicht eine besondere Lernaufgabe, welche du erst noch integrieren musst, um deinen Pfad weiter folgen zu können??? Oder aber, du bist vielleicht nicht offen für deinen Lebensweg, wehrst ihn aus verschiedensten Gründen innerlich ab??? Egal wie, weshalb oder warum… Es ist, glaube ich, wichtig sich folgende Fragen zu stellen:

Wie erkenne ich, dass ich von meinem Pfad abgekommen bin?

Wie finde ich wieder zurück auf meinen Pfad, zu meiner Bestimmung, oder Lebensaufgabe?

Voraussetzung dieser Fragen ist es jedoch, dass du bereits eine Ahnung von deinem Lebensweg gehabt hattest. Ist das der Fall kannst du folgende Frage überspringen! Ist das nicht der Fall und du suchst noch nach deiner Lebensaufgabe, dann hilft dir mit Sicherheit folgende Frage weiter:

Worin bin ich gut und wie kann ich meine Fähigkeiten/ Talente nutzen um andere Menschen zu bereichern?

Erörtere genau was dir besonders gut liegt und vor allem was dich wirklich interessiert! Die meisten Menschen scheinen mit ihrer Lebenssituation unzufrieden zu sein und nicht jeder hat die Möglichkeit seine Träume zu leben. Aber jeder hat die Chance seine Träume zu leben, bzw. diese zu verwirklichen! Was uns davon abhält?  Vorgefertigte, gesellschaftlich akzeptierte Lebensentwürfe und Überzeugungen nach Sicherheit, Statussymbolen und Co! Vielleicht sollten wir stattdessen auf unserer kleinen, oft leisen inneren Stimme hören, ihr unser Vertrauen schenken und schlussendlich ihr folgen! Denn sie weiß was dich wirklich erfüllt! Also finde es heraus! Was macht dich glücklich und zufrieden? Was erfüllt dich?

Für mich ist es klar, dass jeder der auf unserer Erde verweilt, besondere Fähig- und Fertigkeiten mit sich bringt um andere damit zu bereichern.  Ich meine hiermit keine materialistischen Dinge, welche für viele Menschen für eine noch unnötigere längere Zeit anscheinend ihr Lebensinhalt darstellte wie Traumauto, Traumjob, Traumhaus und Traumurlaub. Wir alle wissen, dass diese Statussymbole so gar nichts mit dem eigenen Lebenssinn und auch mit der eigenen Glückseligkeit zu tun hat! Also noch einmal was erfüllt dich wirklich? Bei was beginnt dein Herz wie wild zu tanzen?

Wie du nun deinen Pfad wieder entdecken kannst, bzw. zunächst zu erkennen hast, dass du von diesem abgekommen bist, kann ich dir auch nicht sagen! Ich kann dir lediglich verschiedene hilfreiche Tipps und Anregungen geben, die dir dabei helfen können deinem Pfad wieder zu entdecken. Wobei zu beachten ist, dass sich das wirklich sehr unterschiedlich gestalten kann, eben so unterschiedlich wir Menschen auch sind. Folgende Beispiele, die dir dabei helfen können deinen wieder Pfad zu finden:

  1. Sobald sich etwas für längere Zeit nicht gut anfühlt, oder sogar dein inneres Gleichgewicht komplett zerrüttet, kann ein Zeichen dafür sein, dass du dich nicht mehr auf deinem Pfad befindest.
  2. Wir sind in ständiger Entwicklung, stellt sich Stagnation ein ist das ein Zeichen dafür, dass du von deinem Pfad abgekommen bist.
  3. Deine Werte und Vorstellungen liegen brach, das bereits Erlernte ist nicht abrufbar? Dieses kann ebenfalls das Abkommen von deinem Pfad manifestieren.
  4. Entspricht das was gerade geschieht nicht mehr deiner ursprünglichen Lebensaufgabe, bzw. fördert das Geschehene diese nicht mehr, könntest du ebenfalls von deinem Pfad abgekommen sein.

Also wenn ein, oder mehrere Beispiele auf deine aktuelle Lebenssituation zutreffen, überprüfe, ob du den für dich „richtigen“ Pfad gerade entlang wanderst!

Wie du besser deinen Pfad beibehalten kannst? Indem du beispielsweise verschiedene Gesetzte in dein Leben integrierst! Da wäre einerseits das Gesetz der Anziehung, anderseits das Gesetz der Synchronizität, aber auch das Erkennen und Aufgeben von Dramen! Hierzu habe ich bereits einen kleinen Blogeintrag geschrieben, der dich interessieren wird: Das Erkennen und das Lernen.

Das Gesetz der Anziehung ist ein uraltes Gesetz und kann mittlerweile im Rahmen der Quantenphysik sogar wissenschaftlich bestätigt werden – wer hätte das gedacht?! Dieses Gesetz ist all gegenwärtig, besagt „Gleiches zieht Gleiches an“ und wird größtenteils unbewusst gesteuert. Das bedeutet, dass wir uns mehr den oft unbewussten Abläufen zu wenden sollten. Konkret unseren im Laufe des Lebens angelegten Verhaltens- und Bewertungsmustern. Genau hier setzen wir an, um uns unsere negativen Gedanken bewusst zu machen. Sobald du eine negative Emotion bemerkst, frage dich wodurch diese gerade ausgelöst wurde! Eine Gedanke? Ein Geschehnis? Dann beginne die Situation neu zu bewerten, in dem du Positives in dieser Situation suchst, statt das altgewohnte Schema F, welches durch die negative bewertete Situation in Gang gesetzt wird, automatisch ablaufen zu lassen. Es ist bereits nach kurzer Zeit möglich, ein neues Bewertungsmuster anzulegen! Aber gibt dir Zeit, verzeihe dir deine Fehler, vor allem zu Beginn deiner Reise. Denn es ist ganz normal, dass du in bestimmten Situationen wieder in alte Denkgewohnheiten verfällst. Es ist wirklich absolut normal und benötigt Übung!

Was wir damit probieren zu erreichen? Endlich, dass anzuziehen, was wir wirklich verdient haben und nicht beispielsweise mit alten Glaubenssätzen aus der Kindheit zu verharren wie „Ich habe es nicht anders verdient!“ oder ähnlichen negativen und vor allem dekonstruktiven Gedankengut. Generell solltest du alles positiv formulieren, ggf. umformulieren und Wünsche assoziieren. Ja stell dir bildlich vor, wie du deine Wünsche und Träume bereits lebst! Ein Beispiel für eine positive Umstrukturierung:

Du hast Mittagspause und wolltest in die Kantine einen Kaffee trinken gehen. Nach zehn Minuten Fußmarsch kommst du endlich an, aber die Kantine hat aus nicht erkennbaren Gründen geschlossen. Wie reagierst du? Ärgerst du dich vielleicht „umsonst“ gegangen zu sein? Hmm… Egal! Ärger ist dekonstruktiv! Besser ist es einen Gedanken zu formulieren wie: „Schade, aber dann war ich wenigstens an der frischen Luft!“, oder „Blöd gelaufen… Aber ich wollte doch die ganze Zeit schon meine Kollegin auf einen Kaffee besuchen, wozu ich jetzt endlich Zeit habe!“. Das Positive in der Situation sehen und entsprechend zu formulieren ist hier deine kleine oder große Lernaufgabe.

Eine andere Sicht wie wichtig diese ganzen Dinge sind, besteht in der Tatsache, dass was du denkst ein Gefühl, eine Reaktion in deinem Körper hervorruft. Denkst du schlecht geht’s dir schlecht! Akzeptierst, vergibst du und bist dankbar schwingst du nicht mehr in diesen negativen Energien mit und ziehst mit Sicherheit weitere positive Energien in welcher Form auch immer an! Du kannst dir das wie eine Art Magnet vorstellen, da wir alle laut der Quantenphysik bestimmte Frequenzen ausstoßen, somit in Resonanz unseres Umfeldes stehen, ziehen wir durch unser Magnetfeld entsprechende Magnetfelder an. Also jeder Gedanke, jedes Gefühl und jedes Wort hat eine bestimmte Frequenz, weswegen du „automatisch“ Lebenssituationen, Gegebenheiten und Gegenstände in dein Leben ziehst, die genau deiner Schwingung entsprechen!

Finde nun in jeder Situation egal wie verfahren sie dir vorkommt das Positive! In allem Negativen steckt etwas Positives, du musst es nur erkennen! Denn es sind nicht die Dinge, die einem Angst machen, sondern die Perspektive, aus welcher sie betrachtet werden!

Das Gesetz der Synchronizität soll hier kurz entschlossen offen bleiben, da ich diesem Gesetz einen eigenen Artikel widmen möchte!

Fakt ist: Wir selbst bestimmen unseren Lebensweg und was wir anziehen! Durch das eben beschriebene Gesetz der Anziehung hast du und jeder andere Mensch die Möglichkeit sein Leben auf die Art und Weise zu leben, wie du/ er es wünscht. Alles ist möglich! Egal in welcher Situation du dich derzeit befindest, du hast die Macht, alles zu verändern und ein Leben in Fülle, in Reichtum, in Freude, in Gesundheit … zu leben! Zur Bedeutung deiner Gefühle, Gedanken, Worte, Taten und Handlungen möchte ich dir noch ein sehr berührendes chinesisches Zitat mit auf deine Reise geben, was mich schon eine Weile begleitet und dem einen oder anderen mit Sicherheit bereits bekannt ist:

„Achte auf deine Gefühle, denn sie werden zu Gedanken.

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

Instruiere dich selbst, habe tiefes Vertrauen in dein Leben, dass sich alles fügen wird! Achte auf oben Beschriebenes und du findest deinen Pfad wieder und hast einiges Handwerkzeug, um ihn nun lange Zeit bewandern zu können, auch wenn einmal ein Stein dir den Weg versperrt!

Das Buch: Die Prophezeiungen von Celestine: ein Abenteuer. Das spirituelle Kultbuch, beschäftigt sich genau mit diesen Themen, weswegen ich es dir ans Herz legen mag, insofern du dich weiter mit diesem Thema auf eine leichte Art beschäftigen magst. Ich habe es damals verschlungen, es war wie eine Art Bibel, welche ich studierte und probierte in meinem Leben zu fügen!

Wie geht es dir? Suchst du noch, oder hast du deinen Pfad bereits gefunden? War es schwer, oder eine Leichtigkeit? Lass uns doch an deinem Lebensweg ein Stück teilhaben und hinterlasse mir und meinen Lesern ein Kommentar! Ich bin freudig gespannt!

Ich bin auch gerne bereit dir dabei zu helfen, kontaktiere mich einfach!

 

Damit mein Blog am Leben bleibt, freue ich mich über einen kleinen Beitrag! 🙂


 

Namaste – Eure Maren

 

LET`S GO SOCIAL: